<

Filme (in der analogen Fotografie)

Farbfilme

Farbfilm ist nicht gleich Farbfilm, es gibt auch hier Unterschiede. So gibt es spezielle Filme, um zum Beispiel bei Kunstlicht zu fotografieren, durch die Verwendung eines solchen Films kann man den gelblichen Farbstich verhindern, der sonst bei Aufnahmen mit Kunstlicht in Inneräumen so häufig auftritt und seine Ursache in der Farbtemperatur der verschiedenen Lichtquellen hat.

Daneben hat aber jeder Film seine eigene Charakteristik, was Farbwiedergabe und eventuell auch Farbstiche anbelangt.

Es kann hier ganz interessant sein einmal verschiedene Hersteller auszuprobieren, um zu sehen, was einem am besten gefällt, oder den eigenen Erwartungen am nächsten kommt.

Und selbstverständlich muss an auch zwischen Diafilmen und Negativfilmen unterscheiden, aber das ist eine Frage des Geschmacks und der Präsentation.

Schwarzweißfilme

filme.jpgAuch bei diesen Filmen gibt es Unterschiede, vor allem möchte ich hier die zwei Arten unterscheiden, auf welche der Film entwickelt werden kann. Es gibt nämlich Schwarzweißfilme, die im selben Prozess entwickelt werden können, wie Farbfilme, so dass man sie beim Großlabor abgeben kann (ohne dass die Filmentwicklung teurer wird). Läßt man diese Filme dann auf Farbpapier abziehen kann es allerdings zu Farbstichen kommen (Gelblich bis Braun, kann aber auch interessant sein).

Die anderen Filme benötigen einen speziellen Prozess, der in der Regel etwas teurer ist. Sie eigenen sich aber im Gegenzug sehr gut, um die Negativentwicklung selbst vorzunehmen.

Empfindlichkeit

Es ist noch immer üblich Filme mit 100ISO zu verkaufen, sie sind günstig zu haben und eignen sich bei schönem Wetter für die meisten Gelegenheiten. Mehr Spielraum hat man aber, wenn man einen Film mit 400ISO nimmt, er ist dreimal Empfindlicher als der hunderter, das heißt, man kann die Blende weiter schließen oder eine kürzere Belichtungszeit wählen, was insbesondere bei verwacklungsgefärdeten Teleaufnahmen hilfreich sein kann.Vor allem aber können diese, und noch höher empfindliche Filme (Einige SW-Filme schaffen 3200ISO, das ist sechsmal empfindlicher) aber auch gut in Innenräumen eingesetzt werden, wenn kein Blitz eingesetzt werden soll oder kann.

Körnung

Ich habe gerade schon von der Empfindlichkeit des Filmmaterials gesprochen, leider erreicht man diese nicht, ohne an anderer Stelle Abstriche machen zu müssen.Bei Hochempfindlichen Filmen nimmt die Korngröße der Silberkristalle zu, was bei starken Vergrößerungen sichtbar wird (auch dieser Effekt kann gewollt sein).Bei 800ISO kann man aber bei heutzutage gebräuchlichen Filmen ohne Problem Abzüge bis zu einer Größe von 15x18 machen ohne dass das Korn auffällt, daneben kommt außerdem auch auf den Abstand des Betrachters an.